|
|


 
Solarfonds


Bedingt durch die gesetzlichen Rahmenbedingungen, ist der Solarmarkt auch weiterhin ein sehr attraktiver und erträglicher Markt. Die Aussichten für den Solar- und Photovoltaik-Markt sind auch zukünftig positiv zu werten. Ein Grund dafür ist die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung, welche derzeit dem Anleger und Eigentümer auf 20 Jahre per Gesetz garantiert wird. Auf diese relativ lange Sicht hin ist die Geldanlage im Solarstrombereich gesichert, da die erneuerbare Energie ein ungebremster Zukunftsmarkt ist und in Zukunft noch viel mehr sein wird.


Beispielsweise werden an vier verschiedenen Standorten im Bundesland Bayern, nämlich in Biederbach, Eging, Greding II und Mengkofen, Solarkraftwerke aufgebaut und dies bereits seit dem Ende des Jahres 2009. An diesen Standorten und in diesen Kraftwerken wird Strom produziert, gleichzeitig können sich Anleger an diesen Kraftwerken und ihren Betrieb beteiligen. Die Einspeisevergütung beträgt entsprechend bis zum Ende dieser 20-jährigen Periode, also bis Ende 2029 bemerkenswerte 31,94 Ct/kWh. Die Gesamtnennleistung dieser vier Kraftwerke beträgt 30,9 MWp. Entsprechend soll Nettojahresstromertrag von 32,5 Mio. kWh im Jahr für alle vier Anlagen betragen. In diesem Segment werden Renditen von mindestens 5% p.a. in Aussicht gestellt und auch erreicht. Stiftung Warentest ging im Juli 2010 bei Solaranlagen sogar von einer Rendite von 5% - 9% aus. Diverse Solarfonds stehen zum Einstieg in den Solaranlagemarkt ebenfalls bereit und auch hier für die verschiedensten Anlagestrategien.


Wer sich an diesen Solaranlagen beteiligen möchte, kann dies schon mit einer Mindestbeteiligung von 10.000,- EUR bzw. der kleinsten Stückelung von 5.000,- EUR. Das Fondsvolumen ist auf 103.537.000,- EUR angesetzt, wovon 29.375.000 das Eigenkapital ist. Die Ausschüttung in Prozent des Eigenkapitals beträgt im Jahr 2011 ganze 10,7%, der Gewinnanteil in Prozent des Eigenkapitals beginnt erst ab dem Jahr 2024. Bei einer Laufzeit von über 19 Jahren geht die hochgerechnete Prognose von Ausschüttungen aus, die bei 209,53% samt Einlagenrückzahlung liegen.


Um Solarfonds seriös zu beurteilen, ist es wichtig sich die Prognosen der Stromerträge, welche mittels der Solaranlagen erbracht werden. Ein Solarfonds steht immer in Verbindung mit einer konkreten Solaranlage. Die Produktion und die Erträge dieser Anlage werden darin jeweils betrachtet, projektiert und entsprechend im Fonds wiedergespiegelt. Es ist sinnvoll für den Anleger, sich vor einer konkreten Entscheidung auch die Ertragsgutachten zu dem Solarfonds vorab anzusehen. Zwei unabhängige Gutachten sollten sich mit diesem Fonds beschäftigen und die wichtigsten Eckpunkte dieses Fonds begutachten. Dazu zählen die Frage des Standorts bzw. der verwendeten Technik. Daraus ergeben sich konkrete Schlussfolgerungen, die bei der Beurteilung des Solarfonds entscheidende Informationen damit liefern. Ferner ist der Vergleich mit anderen Solarfonds wichtig, um die Werte im Vergleich einordnen zu können.